2010

Christa Bachkönig

Des Wahnsinns fette Beute

von Christa Bachkönig am

 

Des Wahnsinns fette Beute (2010)

Komödie von Christa Bachkönig
(aufgeführt April/Mai 2010)

Margarete Kules versucht mittels einer brandheißen Story über suspekte Vorgänge in einer Nervenheilanstalt sich in der Journalistenbranche einen Name zu machen. Nach selbstinszenierter Einlieferung macht ihr aber eine anfangs als Komplizin fungierende Kollegin einen Strich durch die Rechnung, das Pflegepersonal kommt Margarete auf die Schliche, und eine baldige Entlassung scheint unmöglich. Es bleibt allein die Flucht unter Mithilfe einiger Patienten der einzige Weg in die sosehr herbeigesehnte Freiheit….

Der Bühnenbau

von Michael Zollner am

Es konnte sich wohl keiner von uns so richtig vorstellen, welch Arbeitsumfang mit der Gründung einer Theatergruppe und der Planung und Herstellung der Bühne verbunden ist. Auf Basis der Bühnenkonstruktion der Litzelsdorfer Theatergruppe plant Hannes Bachkönig die neue, auf die Gegebenheiten im Gasthof Wilhelm zugeschnittene Bühne. Nach vielen Stunden am Computer hat er Anfang 2010 die Pläne fertig. Mit Hilfe von Sigi Greiner und Peter Leitners Kontakten können die notwendigen Materialien schnell und günstig beschafft werden. Auch die Gemeinde Krottendorf sagt Ihre Unterstützung zu und hilft uns bei der Unterkonstruktion.

4 Wochen vor der Premiere kommt der Tag X

Gemeinsam wird die Bühne das erste Mal aufgebaut, ein spannender Moment für den Konstrukteur, aber auch für die ganze Mannschaft. Mit vereinten Kräften unter einer guten Leitung gelingt also auch diese Hürde. Dass es mit dem vorläufigen Bühnenvorhang noch zu Problemen kommen sollte, ist wieder eine andere Geschichte. Zum Glück sorgt das aber für so manchen Lacher beim Publikum.

Gemeindeball 2010

von Michael Zollner am

Roman Neubauer von Anfang an ein besonderer Förderer der neu gegründeten Theatergruppe, nimmt den Gemeindeball 2010 zum Anlass und bittet die Gruppe einen Sketch für diese Veranstaltung beizusteuern. Natürlich erkennen wir darin die Chance uns erstmals allen Krottendorfern und Krottendorferinnen vorzustellen. Innerhalb von zwei Wochen zaubert Christa Bachkönig eine kleine Parodie auf einige bekannte Persönlichkeiten des Gemeindelebens aus dem Hut. Das die Geschichte rund um einen

mobilen Beichtstuhl

und den intimen Geheimnissen von Politikern, Dorfwirten und Gemeindebediensteten sehr gut ankam, war zu diesem frühen Zeitpunkt Wasser auf unseren Rädern.

„Krottendorf, wir kommen“