Bühnenbau

Eine neue Bühne muss her

von Michael Zollner am

Wie sich unsere Besucher der ersten Stunde vielleicht noch erinnern, starteten wir unsere ersten Aufführungen 2010 im Gasthaus Wilhelm in Büchl. Aus dieser Zeit stammt auch das bisherige Bühnenkonzept, obwohl wir seit dem Umzug in die Kultur- und Stockporthalle im Garten der Generationen anno 2011 wesentlich mehr Platz zu Verfügung hätten. Besonders mit den Stücken Jägermann! und Bauer auf Rädern, bei denen wir zwei Schauplätze auf einer Bühne darzustellen hatten, ließen den Wunsch nach einer neuen und größeren Bühne in uns wachsen. Nun endlich ist es soweit:

2017 gibt es die Speckdackeln im Breitformat!

Der Bühnenbau

von Michael Zollner am

Es konnte sich wohl keiner von uns so richtig vorstellen, welch Arbeitsumfang mit der Gründung einer Theatergruppe und der Planung und Herstellung der Bühne verbunden ist. Auf Basis der Bühnenkonstruktion der Litzelsdorfer Theatergruppe plant Hannes Bachkönig die neue, auf die Gegebenheiten im Gasthof Wilhelm zugeschnittene Bühne. Nach vielen Stunden am Computer hat er Anfang 2010 die Pläne fertig. Mit Hilfe von Sigi Greiner und Peter Leitners Kontakten können die notwendigen Materialien schnell und günstig beschafft werden. Auch die Gemeinde Krottendorf sagt Ihre Unterstützung zu und hilft uns bei der Unterkonstruktion.

4 Wochen vor der Premiere kommt der Tag X

Gemeinsam wird die Bühne das erste Mal aufgebaut, ein spannender Moment für den Konstrukteur, aber auch für die ganze Mannschaft. Mit vereinten Kräften unter einer guten Leitung gelingt also auch diese Hürde. Dass es mit dem vorläufigen Bühnenvorhang noch zu Problemen kommen sollte, ist wieder eine andere Geschichte. Zum Glück sorgt das aber für so manchen Lacher beim Publikum.