Theaterstücke

Christa Bachkönig

Die Hoffnung stirbt zuletzt

von Christa Bachkönig am

Die Hoffnung stirbt zuletzt (2017)

Komödie von Christa Bachkönig
(Uraufführung April 2017)

Fünf Freunde, zwei davon sind Nachbarn, treffen sich regelmäßig zum Pokern und haben keine Geheimnisse voreinander. Angeberische „Männergespräche“ sind an der Tagesordnung. Der Noch-Junggeselle Josef, alias Joe, gibt gerne mit seinen Frauengeschichten an, obwohl er frisch verlobt ist. Dass seine Verlobte Maria ein Studienjahr in Australien verbringt, nutzt er schamlos aus und trifft sich mit einer anderen Frau. Sein Nachbar Paul steht mit seiner strengen Frau Helene gleichzeitig vor einer schweren Prüfung. Durch einen Computerfehler der PVA wurde Paul irrtümlich für tot erklärt, und Helene denkt nicht daran diesen Fehler aufzuklären, weil die monatlich vorgeschriebene Witwenpension und sogar eine patzige Nachzahlung sich sehr verlockend auf ihr durch Pauls Arbeitslosigkeit mageres Einkommen auswirken würde. Und was zur Folge hat, dass Paul die Wohnung nicht mehr verlassen darf.

Die Freunde treffen sich dennoch heimlich, versuchen sich gegenseitig zu helfen, geben Tipps wie Paul sich benehmen soll, damit seine Frau die Sache freiwillig aufklärt. Joe kommt in Erklärungsnot, als seine Reinigungskraft Rosa früher als sonst in die Wohnung kommt und seine Geliebte Sandra karg bekleidet darin erwischt. Dass auch noch Schmarotzer August als Marias Onkel bei Joe auftaucht und eine Zeit lang bei ihm wohnen möchte, und die Reinigungskraft Rosa ihre junge Tochter Pia als ihre Vertretung schickt, macht seine Situation nicht angenehmer. Die Lage spitzt sich zu, als Joes Geliebte Sandra ihm gesteht schwanger zu sein.

Die Freunde René, Sebastian und Otto haben alle Hände damit zu tun, sowohl Joe als auch Paul beizustehen. Paul beherzt die Tipps seiner Freunde und treibt seine Helene damit fast in den Wahnsinn. Das Blatt scheint sich zu wenden. Dass Joes Verlobte unerwartet aus Australien zurückkehrt und ihn, der gerade seine Geliebte bei sich im Wohnzimmer und seinen Freund Otto im Abstellkammerl sitzen hat, überraschen will, bringt das Fass zum Überlaufen. Zu allem Übel trinkt er auch das Glas mit Onkel Augusts Beruhigungstropfen leer und kriegt nicht mehr mit, dass René die Gelegenheit beim Schopf packt um Marias Gunst für sich zu gewinnen.

 

Wie die beiden Geschichten wohl ausgehen?

Christa Bachkönig

Ein krummes Ding

von Christa Bachkönig am

Ein krummes Ding (2016)

Komödie von Reto Gmür

Eduard Müller und sein tollpatschiger Bruder Hugo stehlen eine wertvolle Diamantensammlung. Auf der Flucht vor der Polizei verstecken sich die beiden im Nachtclub „Funny Bunny“, welcher Lola Lechner, einer alten Freundin von Eduard, gehört. Obwohl ihr Eduard noch immer eine Menge schuldet, versteckt sie die beiden Brüder vor der Polizei. Als Lola und ihre beiden Callgirls erfahren, dass die zwei Einbrecher Edelsteine im Wert von zwei Millionen Euro bei sich tragen, beginnt für sie der Ärger erst recht. Lola ist hochverschuldet und muss womöglich bald ihren Club aufgeben. Sie sieht in der auf die Einbrecher ausgesetzten Belohnung eine gute Gelegenheit, all ihre finanziellen Probleme auf einen Schlag loszuwerden.

Neben Lola sind auch noch weitere Personen an den Diamanten interessiert, eine ihrer Callgirls, ein dienstbeflissener Polizeikommissar und ein schmieriger Ex-Sträfling mit Beziehung zur Unterwelt.

 

Christa Bachkönig

Bauer auf Rädern

von Christa Bachkönig am

Bauer auf Rädern (2015)

2015_GruppenfotoKomödie von Christa Bachkönig
(Uraufführung April 2015)

Albert Saurißler betreibt mit seiner agilen Mutter einen Bio-Bauernhof. Ein Unfall verändert jedoch sein Leben radikal und er ist auf Unterstützung angewiesen. Sein Pfleger Robert steht ihm bei, muss aber die ganze Arbeit am Hof machen, was dem missfällt. Es wird die geniale Idee geboren, die alte Pension wiederzubeleben und Zimmer zu vermieten. „Urlaub am Bauernhof“ ist die Devise, wo die Gäste zum Mitarbeiten animiert werden nach dem Motto „Arbeiten Sie sich den Stress von der Seele“.

Nachbarin Peperl, die in den vergangenen vierzig Jahren kein gutes Verhältnis zu den Saurißlers pflegte, da ihr Gatte Vinzenz in Jugendjahren eine kurze Affäre mit Alberts Mutter hatte, verpfeift die Saurißlers wegen der illegal geführten Pension.

Trotzdem beehren bald darauf die Gäste Martin Bauernfeind und die drei Freundinnen Larissa, Vicky und Irmgard den Hof, darunter jemand inkognito vom Gewerbeamt.

Die Lage spitzt sich zu, die Gäste werden zur Arbeit eingeteilt, es droht der Entzug der sowieso nicht vorhandenen Lizenz, ein Hahn sieht sich als Saurißlers Rächer und der bosnische Hilfsarbeiter Zlatko bringt noch mehr Verwirrung in die schon verfahrenen Situation.

 

Wie kommt Familie Saurißler bloß aus dieser Misere wieder raus?

Christa Bachkönig

Jägermann

von Christa Bachkönig am

Jägermann! (2014)

Komödie von Christa Bachkönig2014_Gruppenfoto
(Uraufführung April 2014)

Das alte Haus der verstorbenen Frau Kaiser ist zum Objekt der Begierde geworden. Die Brüder Walter und Wolfgang Jägermann wären die rechtmäßigen Erben, es gibt aber noch andere, die um das Gebäude und die darin verborgenen „Schätze“ zu kämpfen bereit sind und sich schlussendlich eines Besseren belehren lassen müssen.
So nebenbei spielen sich abseits des Hauptgeschehens jedoch Dramen ab, die keiner für möglich halten würde. Vom Dachboden bis zum Keller führen Menschen, Ungeziefer und Geister ihr Schattendasein. Die einen wünschen sich sehnlichst entdeckt zu werden, die anderen wollen dies mit allen Mitteln verhindern.
Nichts von all dem sollte ans Tageslicht kommen, wäre da nicht …..

Christa Bachkönig

Herr Ossi sucht das Glück

von Christa Bachkönig am

Herr Ossi sucht das Glück (2013)

2013_GruppenfotoKomödie von Christa Bachkönig
(aufgeführt April 2013)

Ossi Bauer, seit geraumer Zeit wieder Single, versucht über Internet mit einer Dame Bekanntschaft zu schließen und lädt sie für eine Woche zu sich nach Hause ein. Seine Pläne werden jedoch jäh zunichte gemacht, da Ossis Bruder und sein bester Freund Chaos in die romantisch-ersehnte Woche bringen.
Ossis Mutter, die mit Gottes Hilfe langwährende Streitereien glätten möchte, der von einem hochkarätigen Kunden beauftragte Finanzprüfer und Ossis bessere Hälfte aus längst vergangenen Zeiten vereiteln jedoch alle Wunschträume und Sehnsuchtsschlösser.

Es heißt „zurück in die Realität“ und sich allem stellen.
Ob das gut ausgeht, steht in den Sternen…

Christa Bachkönig

Drunter und Drüber

von Christa Bachkönig am

Drunter und Drüber (2012)

Komödie von Christa Bachkönig
(aufgeführt April 2012)

2012_GruppenfotoEgon Hermann erbt einen alten, jedoch versperrten Kasten, der einen wertvollen Inhalt verspricht. Egons Vater, der übernatürliche Fähigkeiten gehabt haben soll, gab Rätsel auf um den Schlüssel zu finden.
Scheinbar verschwören sich alle Ungläubigen gegen Egon, der den Widerstand nicht aufgeben will und auf Drängen seiner Frau sogar eine psychiatrische Behandlung in Kauf nimmt, um endlich zum erhofften Vermögen zu gelangen.
Nachdem alle – bis auf Egon – den Kasten loswerden wollen und sogar Anzeigen aufgeben, eskaliert die Situation.
Ignaz, Egons bester Freund und Altwaren-Tandler, spielt dabei eine entscheidende Rolle, da seine geheime Leidenschaft aufgedeckt und gegen ihn verwendet wird.
Egon ist am Verzweifeln, schlussendlich aber – der Großmutter sei Dank, taucht der Schlüssel zum Kastenglück auf, und Egon findet zu seinem Vermächtnis. Ist das aber so, wie Egon es sich erhofft hat? Ihr werdet es erfahren….

 

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“3″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_tagcloud“ number=“45″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_thumbnails“ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]

Christa Bachkönig

Der Diller

von Christa Bachkönig am

Der Diller (2011)

Komödie von Christa Bachkönig
(aufgeführt April/Mai 2011)

Kurt und dessen Frau Ilse betreiben eine kleine Gastwirtschaft. Ilses Familie lebt im selben Haus, die Mutter arbeitet in der Küche mit, der arbeitslose Bruder hilft nur ungern in der Gastwirtschaft.
Kurt ist Spieler und verliert eines Nachts sein ganzes Vermögen, was er aber seiner Frau verheimlicht. Die Lage scheint aussichtslos, er hat Angst vor den Konsequenzen, Angst seine Frau durch Scheidung zu verlieren….
Als einzige Lösung offenbart sich der Suizid, jedoch scheitert dies Vorhaben an Kurts Feigheit. Er vertraut sich seinem besten Freund Günther an, der eine geniale Idee entwickelt. Ein Vorschlag der Kurts Gefallen findet, ihn aber gleichzeitig erschaudern lässt.
Zu allem Übel ist auch noch Kurts Schwiegervater auf rätselhafte Weise verschwunden, Zeugen aus dem Ort behaupten verdächtige Vorkommnisse beobachtet zu haben – man will sogar gesehen haben, wie die Mutter im Garten ein Grab schaufelte. Tags darauf trifft die Polizei ein und die Familie wird vernommen. Die Lage spitzt sich zu. Ein Brief ändert die ganze Situation schlagartig. Wie wird das wohl enden?

Christa Bachkönig

Des Wahnsinns fette Beute

von Christa Bachkönig am

 

Des Wahnsinns fette Beute (2010)

Komödie von Christa Bachkönig
(aufgeführt April/Mai 2010)

Margarete Kules versucht mittels einer brandheißen Story über suspekte Vorgänge in einer Nervenheilanstalt sich in der Journalistenbranche einen Name zu machen. Nach selbstinszenierter Einlieferung macht ihr aber eine anfangs als Komplizin fungierende Kollegin einen Strich durch die Rechnung, das Pflegepersonal kommt Margarete auf die Schliche, und eine baldige Entlassung scheint unmöglich. Es bleibt allein die Flucht unter Mithilfe einiger Patienten der einzige Weg in die sosehr herbeigesehnte Freiheit….